Anpassung der dualen Ausbildung an den digitalen Wandel

von Karin Breidbach

Die vem.die akademie GmbH beteiligt sich seit Oktober am Projekt "Netzwerk Q 4.0" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, in dem es um die Anpassung der dualen Ausbildung an den digitalen Wandel, die Begleitung der regionalen Unternehmen und deren Ausbilderinnen und Ausbilder geht. Eine regionale Koordinierungsstelle ist zur Zeit im Aufbau, deren Aufgabe es ist, Ansprechpartner für die ausbildenden Unternehmen der regionalen Wirtschaft zu sein und die Unternehmen durch die Entwicklung digitaler Ausbildungsmodule zu unterstützen. Die Entwicklung von Qualifizierungsmaßnahmen für Ausbilderinnen und Ausbilder steht im Fokus.
 
Zum Projektstart werden im 1. Quartal 2020 sechs regionale Auftaktveranstaltungen stattfinden, um das Verbandsgebiet des vem.die arbeitgebers e.V. abzudecken. Ziel wird sein, Ausbildungsleiterinnen und -leiter zusammenzubringen und die entscheidenden Herausforderungen der Digitalisierung im Ausbildungskontext herauszuarbeiten. In enger Abstimmung werden mit den Partnern aus der betrieblichen Ausbildungspraxis, konkrete digitale Ausbildungsmodule entwickelt und erprobt. Die im Rahmen des Projektes Netzwerk Q 4.0 entwickelten Angebote werden kostenfrei zur Verfügung gestellt und durch regionale Unternehmen erprobt und mit der vem.die akademie GmbH weiterentwickelt.

Als Unternehmen haben Sie also die Möglichkeit, sich in das Projekt gewinnbringend einzubringen und kostenfrei an Qualifizierungsmaßnahmen teilzunehmen. Werden Sie Teil des Projektes und lassen Sie uns von Ihrer Expertise profitieren! Gemeinsam bringen wir die Digitalisierung in der Berufsausbildung voran.
 
Ansprechpartner ist Nadine Giejlo (giejlo@vem.diearbeitgeber.de oder +49 261 40406 46).

 
Das Förderprojekt:
Das Gesamtprojekt "Netzwerk Q 4.0" ist ein Kooperationsvorhaben des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln (IW) mit 15 bundesweiten Praxispartnern und wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

In jeder der Regionen kommt es zur Identi­fi­zierung der spezi­fi­schen Digita­li­sie­rungs­be­darfe der Ausbil­dungs­branchen. So vielfältig die regio­nalen Wirtschaftss­truk­turen, so unter­schiedlich sind auch die Anfor­de­rungen an die Koordi­nie­rungs­stellen und deren Entwick­lungs­be­darfe. In der gemein­samen Arbeit mit dem Institut der deutschen Wirtschaft kommt es über den Projekt­verlauf der drei Jahre zur Identi­fi­zierung zentraler Digita­li­sie­rungs­er­for­der­nisse im Ausbil­dungs­kontext und zur Entwicklung und zur Pilotierung konkreter digitaler Ausbil­dungs­module.

 

Zurück