Berufs­bildung: Bundestag setzt Enquete-Kommission ein - M+E-Industrie hat längst Weichen für Digita­li­sierung gestellt

von Celina Bermel

Der Bundestag hat gestern (28. Juni 2018) eine Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Welt“ eingesetzt. Siehe https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw26-de-enquete-berufliche-bildung/560334 Die Enquete-Kommission soll untersuchen, wo und auf welche Weise die berufliche Bildung an die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt angepasst werden muss und inwieweit die Stärken des Systems dabei weiter ausgebaut und mögliche Zugangshürden abgebaut werden können. Besonders berücksichtigt werden sollen die Sicherung des Fachkräftebedarfs, niedrigschwellige und diskriminierungsfreie Zugänge zu Bildungs- und Qualifizierungsangeboten sowie Aufgaben wie pflegerische, pädagogische und Sorgetätigkeiten. Das Gremium soll eine Strategie für die Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung formulieren und aufzeigen, wie die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung in Zeiten des digitalen Wandels von Berufsbildern und Erwerbsbiografien gestärkt werden kann. Der Kommission werden 19 Bundestagsabgeordnete und 19 Sachverständige angehören.

Während also der Bundestag erstmal am 28. Juni 2018 eine Kommission einsetzt hat die wichtigste Branche Deutsch­lands, unsere M+E-Industrie, längst gehandelt. Die Arbeit­ge­ber­ver­bände der Metall- und Elektro­in­dustrie unter dem Dach von Gesamt­metall, VDMA, ZVEI und IG Metall verstän­digten sich im Frühjahr 2016 (!) darauf, die Industrie-4.0-relevanten Ausbil­dungs­berufe und die darauf aufbau­enden Fortbil­dungen im M+E-Bereich hinsichtlich neuer Anfor­de­rungen und beruf­licher Perspek­tiven im Umfeld von Industrie 4.0 zu unter­suchen. Mithilfe von Experten aus Unter­nehmen, Berufs­schulen und der Wissen­schaft und nach der Auswertung verschie­dener Studien wurden Vorschläge für aktua­li­sierte Ausbil­dungs­ord­nungen und die dafür notwen­digen Maßnahmen entwi­ckelt. Diese Handlungs­emp­feh­lungen sind inzwi­schen in Kraft gesetzt. Ab August 2018 wird nach den neuen Ausbil­dungs­ord­nungen ausge­bildet. Betroffen sind die Ausbil­dungs­ver­ord­nungen der indus­tri­ellen Metall­berufe, der indus­tri­ellen Elektroberufe und die des Mecha­tro­nikers. Einen Überblick gibt das beige­fügte PDF.

Zurück