Kinder bauen voll automa­ti­sierte Industrie 4.0-Ferti­gungs­anlage

von Karin Breidbach

Fünftägiges Industry-Camp des Arbeitgeberverbandes vem.die arbeitgeber in Mainz

Industrie ist langweilig? Für die 11 bis13-jährigen Teilnehmer/innen des Mainzer Industry-Camps des Arbeitgeberverbandes vem.die arbeitgeber jetzt nicht mehr.

Sie bauten vom 1. Oktober bis zum 5. Oktober in der Mainzer Jugendherberge aus fischertechnik-Elementen eine voll funktionsfähige Modellfabrik. Mit allen benötigten Vernetzungen und Sensoren – wie in echt. Die Kinder bauten die Fabrik nicht nur, sondern planten und entwarfen sie auch.

Der vem.die arbeitgeber führte das Camp in Kooperation mit dem Fachgebiet Techniklehre der Universität Landau-Koblenz durch. Die Kinder fertigten unter pädagogischer Anleitung in Gruppenarbeit eine Anlage der Papiererzeugung. Die Fertigungsanlage wurde am 5. Oktober zum Abschluss mit allen Funktionen den stolzen Eltern vorgeführt. Die Anlage konnte automatisiert Papier trennen und säubern, schneiden und verpacken. Mit Förderbändern wurden Gegenstände bis an eine Lichtschranke transportiert, danach sortierte die Anlage mittels Farbsensoren Teile nach Farben und automatische Stempel markierten Papieroberflächen farblich für die Verpackungseinheit.

An fünf Tagen tüftelten die Kinder an der Anlage und am PC und beschäftigten sich so mit den Themen Digitalisierung in der Industrie und der automatisierten Produktion. Sie lernten Zusammenhänge erkennen und einzelne Elemente eigenständig zu programmieren.

Warum der Arbeitgeberverband dieses Camp initiierte und finanzierte erläuterte Bildungsreferentin Nadine Giejlo vor den Eltern so: „Digitalisierung und Industrie 4.0 werden in unseren Branchen der Metall- und Elektroindustrie immer wichtiger. Arbeitsplätze mit einfachen Anforderungen werden zunehmend durch digital vernetzte Anlagen ersetzt. Dafür entstehen dann dort hochwertige neue Arbeitsplätze in der Steuerung, Programmierung, Wartung und Planung. Dafür aber sind Know-how in Technik, Physik, Mathematik und Informatik unabdingbar. Wir müssen dringend dafür sorgen, dass mehr Kinder und Jugendliche sich für Technik und Informatik begeistern und entsprechende Berufe ergreifen.“

Deshalb unterstützt der vem.die arbeitgeber viele MINT-Projekte und -Initiativen, so z.B. das Kindergarten-Projekt „Die kleinen Entdecker“, das Grundschulprojekt „MINTKids“ und den Mach MI(N)T-Tag für die Sekundarstufe I.

Ausführliche Informationen dazu gibt es bei Nadine Giejlo unter +49 261 40406-46 oder per E-Mail bei giejlo@vem.diearbeitgeber.de.

Zurück